565px-gedaechtniskirche-berlinIn Berlin wurden zwölf Menschen bei einem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt zu Füßen der Berliner Gedächtniskirche brutal ermordet. Sie wurden nach bisher vorliegenden Informationen von einem im Rahmen offener Grenzen eingereisten Islamisten mit einem LKW überrollt und getötet. Diese Menschen sind die jüngsten Opfer des islamischen Terrors in unserem Land.

Damit steht die Berliner Gedächtniskirche ab sofort nicht nur als Mahnmal dessen, was nationale Sozialisten unserem Land angetan haben, sondern auch für das, was islamische Fanatiker unter verantwortlicher Mithilfe linker Ideologen unserem Land antun.

Und sofort kommen in den Medien und in der Politik wieder jene Psychopathen zum Vorschein, denen Menschen, tot oder lebendig, nichts bedeuten, denen ihre Ideologie und die politische Korrektheit wichtiger sind als Menschenleben und Menschlichkeit. Aber, ihre Zeit läuft ab. Sie schrecken niemanden mehr.

Diejenigen Politiker aber, die durch Gesetzesbrüche und Rechtsbeugung eine Mitverantwortung für diese Taten übernehmen müssen, sind ein Fall für ordentliche Gerichte. Angesichts der negativen Veränderungen in unserem Land fragt man sich unweigerlich, wer mehr Verachtung verdient, die linken Ideologen, die kalten machtpolitischen und karriereorientierten Opportunisten oder die, die ihnen folgen, ohne zu hinterfragen?

Dr. Horst Knopp

Bild: Berliner Gedächtniskirche, der Weihnachtsmarkt auf dem Breidscheidplatz ist nur wenige Meter entfernt (Wikimedia Commons)